Biografische und werkimmanente Daten

1935 Geboren in Neudorf Kreis Kattowitz
1946 Übersiedlung nach Paderborn
1957 Abitur am Gymnasium Marianum Warburg/ Westfalen
1957 – 1959 Studium an der Werkkunstschule Braunschweig
1959 - 1963 Studium an der Hochschule für bildende Künste Berlin, 1. Staatsexamen
1962 Heirat mit Sabine Koch (später FRANEK-Koch)
1963 Geburt der Tochter Nina
Ernennung zum Meisterschüler
1964 Geburt des Sohnes Tobias
Gründungsmitglied der Künstlergruppe „Großgörschen 35“
1965 2. Staatsexamen für das Amt des Studienrates
1968 - 1973 Künstlerischer Assistent an der Hochschule für bildende Künste
1969 Mitglied des Deutschen Künstlerbundes
1970 Mitglied der Neuen Gruppe München
Mitglied des Genossenschaftlichen Kunstbetriebes „zehn neun“, München
1971 Berufung als Hochschullehrer an die Staatliche Hochschule für bildende Künste Berlin
1972 Künstlerische Auseinandersetzung mit dem Gummidruckverfahren, es entstehen Arbeiten auf Papier und Leinwand
1975 Berufung an die Hochschule der Künste als Professor für Druckgrafik und Reprotechnik
1977 Entdeckung und Wiederbelebung der alten Drucktechnik: Heliogravure (Staubkorn Photogravure) Werkgruppen: 6- und 9 teiliger Salamander
1980 Objekte und Installationen mit Schuhen
1995 Am 1. September stirbt Eduard Franoszek nach langer Krankheit in Berlin